Arbeitskreis Zahngesundheit Westfalen-Lippe

in den Kreisen Siegen-Wittgenstein und Olpe

Aktion Mundhygiene "Gesund im Mund"

 

Die Zahnprophylaxe in Grundschulen wird flächendeckend einmal im Schuljahr in jeder Klassenstufe in Form der Aktion Mundhygiene "Gesund im Mund" durchgeführt.

Foto: Team Mundhygiene
Die heutige Form der Aktion Mundhygiene baut auf einem spiralförmigen Unterrichtskonzept, das inhaltlich aufbauend die Thematik „Zahngesundheit und Ernährung“ in den ersten vier Schuljahren aufarbeitet. Die Inhalte verteilen sich wie folgt auf die vier Jahrgangsstufen:

 

1. Schuljahr:  Zahngesunde und zahnungesunde Ernährung

2. Schuljahr:  KAI-Technik, Namen und Funktionen der Zähne

3. Schuljahr:  Zahnaufbau, Kariesentstehung und Kariesverhütung

4. Schuljahr:  Fluoridierung und Wiederholung von Kenntnissen aus den Schuljahren 1 bis 3

 

AktionMundhygiene 320x200 3 AktionMundhygiene 320x200 4

 

Jede Unterrichtseinheit umfasst zwei Unterrichtsstunden, die sich in drei Phasen gliedert. In der „Einführungsphase“ führt die Fachkraft für Gruppenprophylaxe bzw. der Betreuungszahnarzt die Kinder an das Thema des jeweiligen Schuljahres heran. Das „Lernen an Stationen“ ermöglicht den Kindern sich nach ihren eigenen Fähig- und Fertigkeiten mit dem Unterrichtsinhalten vertraut zu machen. Die Kinder erforschen durch verschiedene Materialien und Medien selbstverantwortlich sachbezogene Zusammenhänge und erkennen Ursachen und richtige Handlungsweisen. So gibt es z.B. im 1. Schuljahr Tast- und Zuordnungsspiele von zahngesunden und ungesunden Lebensmitteln. Im 2. Schuljahr können die Kinder mit Hilfe von Modellzähnen die richtige Anordnung der Zähne im Unterkiefer selbstständig durch Stecken in eine Knetmasse ausprobieren. Im 3. Schuljahr lernen die Schülerinnen und Schüler den Zahnaufbau durch das richtige Zusammenstellen der einzelnen Zahnbestandteile in einem Modell aus verschiedenen Stoffen kennen und im 4. Schuljahr führt die Klasse gemeinsam mit der Fachkraft für Gruppenprophylaxe einen Versuch zur Wirkungsweise von Fluorid durch und stellt Zahnpasta mit der Lieblingsgeschmacksrichtung her. Das Highlight für die Kinder ist ein Versuch in dem zwei Eier über einen Zeitraum von etwa einer Stunde in Essigsäure eingelegt werden. Ein Ei wurde zuvor mit Fluoridgel eingestrichen. Das mit Fluorid behandelte Ei hat durch schützende Wirkung des Fluorids eine härtere Eierschale behalten als das unbehandelte Ei. Die Schale des unbehandelten Eis ist nach der Wirkung von der Essigsäure dünner und poröser geworden. Die Ergebnisse des Versuchs werden nun auf die Zähne, Ernährung und Zahnpflege übertragen. In der abschließenden „Reflexions- und Vertiefungsphase“ werden die Ergebnisse für alle Schülerinnen und Schüler zusammengetragen, transparent gemacht und nochmals zusammengefasst.

 

AktionMundhygiene 320x200 1 AktionMundhygiene 320x200 2

 

Das gesamte Unterrichtskonzept der Aktion Mundhygiene berücksichtigt, dass Kinder auf drei unterschiedlichen Ebenen ansprechbar sind und somit Inhalte besser aufnehmen, abrufen und auch anwenden können. Diese Ebenen sind als Lernziele definiert. Es werden folgende drei Lernzieldimensionen unterschieden: 

  • kognitive Lernziele = Wissen, Kenntnisse, Denken, Verstehen
  • affektiv-emotionale Lernziele = Neugier, Phantasie, Interessen, Einstellungen, Haltungen, Werte, Gefühle
  • pragmatisch-psychomotorische Lernziele = Handfertigkeiten, motorische Fertigkeiten.

Weiterhin beachtet das Unterrichtskonzept, forschend-entdeckendes und fächerübergreifendes Lernen, das von der Lebenswirklichkeit der Kinder ausgeht und durch die Stationsarbeit Methoden aktiver Wissensvermittlung favorisiert. Ausgehend von der Methodenvielfalt ist die Prophylaxehelferin bzw. der Betreuungszahnarzt in der Lage angeleitete bzw. gesteuerte Phasen mit solchen abzuwechseln, in denen die Selbstbestimmung und die Aktivität der Schüler im Vordergrund stehen. Mit dem aktuellen Unterrichtskonzept wird versucht eine individuelle Förderung aller Schüler, Schülerinnen und Lerntypen zu erreichen sowie eine klare Strukturierung des Unterrichtsprozesses zu konzipieren. Gleichzeitig wird versucht eine positive und förderliche Arbeitsatmosphäre zu schaffen. In der dritten Unterrichtsphase soll ein anerkennendes und bestätigendes Gesprächs- und Feedbackverhalten ermöglicht werden, das bei den Schülerinnen und Schüler einen positiven Gesamteindruck hinterlässt. Durch die in drei Phasen eingeteilte Unterrichtseinheit wird ein effektiverer Umgang mit der Zeit gewährleistet.


Die Betreuungszahnärzte sind niedergelassene Zahnärzte, die gemeinsam mit den Fachkräften für Gruppenprophylaxe des Arbeitskreises Zahngesundheit die Aktion Mundhygiene in den Grundschulen durchführen. Die Betreuungszahnärzte sind auf das Unterrichtskonzept der Klassen 1 und 2 durch den Arbeitskreis geschult. Ein Curriculum für jede Unterrichtsstunde hilft den roten Faden des Konzepts zu befolgen und nach pädagogischen Leitlinien umzusetzen.